Weihnachten in anderen Religionen

Weihnachten in anderen Religionen

Weihnachten ist ein christliches Fest und wird doch grundverschieden in den unterschiedlichen Ländern
gefeiert. Im Mittelpunkt all dieser Feste steht jedoch immer die Nächstenliebe und die Geburt Jesu Christi. In anderen Religionen gibt es Weihnachten wie wir es kennen deshalb nicht. Dort werden andere Feste gefeiert, die sich jedoch mit unserem Weihnachten vergleichen lassen.

geralt / pixabay.com

Zwar ist das Christentum mit rund 2,2 Milliarden Religionsangehörigen die größte Glaubensgemeinschaft der Welt, doch gibt es auch andere Religionen und Kulturen, die nicht die Geburt Christi feiern. Im Sinne der Nächstenliebe, des Respekts und der Toleranz finde ich es deshalb nicht verkehrt, wenn du auch über die anderen Weltreligionen und deren Bräuche Bescheid weißt. Natürlich haben die Feste nicht mehr viel mit Weihnachten im eigentlichen Sinne zu tun, sie können jedoch als Äquivalente verstanden werden.

Feiertage im Islam

Zwar wird im Koran die wundersame Geburt Jesu erwähnt und anerkannt, eine Bedeutung hat Weihnachten im Islam aber nicht. Muslime feiern in der Regel nur zwei große Feste: das Fastenbrechen am Ende des Ramadan, bei dem nach einem Festgebet gemeinsam gefeiert und gegessen wird. Da die Kinder mit Süßigkeiten beschenkt werden, wird das Fest auch Zuckerfest genannt. Das zweite große und das bedeutendste Fest ist das Opferfest, welches als Höhepunkt der Haddsch, der Pilgerfahrt nach Mekka, gilt. Es wird dem Propheten Ibrahim gewidmet, der als Beweis seines Glaubens seinen Sohn opfern wollte – was Allah jedoch ablehnte. Ibrahim opferte daraufhin ein Tier. Noch heute wird zur Feier des Opferfestes ein Tier geschlachtet, welches dann unter Familie sowie Bedürftigen aufgeteilt wird.

1000
Christentum
1000
Islam
1000
Hinduismus
1000
Buddhismus
1000
Judentum

Weltreligionen und ihre Anhänger

Diwali im Hinduismus

Auch im Hinduismus gibt es ein ähnlich fröhliches und familiäres Fest wie das christliche Weihnachten. Diwali ist ein spirituelles Lichterfest. Das mehrtägige Fest findet am 15. Tag des Hindumonats Kartik – nach unserer Zeitrechnung meist Ende Oktober / Anfang November – statt und feiert den Sieg des Guten über das Böse, des Hellen über das Dunkle. Deshalb sind Kerzen, Lichterketten und Feuerwerkskörper wesentlicher Bestandteil des Festes.

Visakha Puja

Visakha Puja (auch Vesakh) ist der höchste buddhistische Feiertag. Gefeiert wird der Austritt Buddhas aus dem ewigen Kreis der Wiedergeburt. Buddhisten in aller Welt nutzen das Fest für die bewusste Suche nach Gemeinsamkeiten und den Wurzeln der unterschiedlichen buddhistischen Bräuche. Das Fest findet mit dem ersten Vollmond im Mai statt. Neben dem sogenannten Vollmondfasten werde oft auch Vögel gefangen, die anschließend freigelassen werden, um zu demonstrieren, dass man es gut mit allen Lebewesen meint.

Channuka im Judentum

Channuka (auch: Hanuka oder Chanukah) ist das Lichterfest, welches im Grunde ähnlich gefeiert wird wie das christliche Weihnachten. Channuka ist ein achttägiges Fest, das meist um Weihnachten herum beginnt. Die Juden feiern am Lichterfest die Wiedereinweihung des zweiten Tempels in Jerusalem von 164 v. Chr. – denn Chanukka bedeutet übersetzt “Weihung”. Eine wichtige Rolle spielt dabei der Channuka-Leuchter, ein Kerzenständer ähnlich einer Menora, mit neun Armen. Am Vorabend des ersten Channuka-Tages wird die erste Kerze angezündet, die jeden Tag zum entzünden einer neuen Kerze genutzt wird, bis am letzten Tag des Channuka-Festes alle Kerzen brennen.

Quellen: religionen-entdecken.de, welt.de, zeit.de, frankfurt-university.de

Titelbild: geralt/ pixabay.com

Weihnachtsbaum
Weihnachten

Weihnachtsbaum weltweit

In Deutschland kennen wir Tannen oder Fichten als Weihnachtsbaum. Doch wie sieht dieser Brauch in anderen Ländern aus?

Hinterlasse einen Kommentar:

Your email address will not be published.